Endlich mit ganzer Kraft gegen Corona

07.10.2020

Zu den steigenden Corona-Zahlen in Berlin erklärt der Vorsitzende der CDU Berlin, Kai Wegner:
 
"Berlin ist mittlerweile der Hotspot der Corona-Pandemie. Es ist traurig, dass der Rest der Republik mit dem Finger auf Berlin zeigen muss. Jetzt ist keine Zeit mehr für rot-rot-grünen Hickhack. Der Senat muss endlich geschlossen und konsequent handeln. Es ist schon viel zu viel wertvolle Zeit verloren gegangen.
 
Regeln dürfen nicht nur auf dem Papier bestehen, Regeln müssen durchgesetzt werden. Der Senat und die Bezirke sind in der Pflicht. Es muss das gesamte rechtliche Instrumentarium ausgeschöpft werden. Wir brauchen Schwerpunkteinsätze, insbesondere gegen Personengruppen, die wild feiern und Abstände nicht einhalten. Rot-Rot-Grün hat über Jahre dabei versagt, die Verwaltung schlagkräftig aufzustellen. Das rächt sich besonders in der Krise. Jetzt müssen die richtigen Prioritäten gesetzt werden. Personal muss von nachrangigen Verwaltungsaufgaben abgezogen und auf der Straße zum Einsatz gebracht werden.
 
Es ist ein Skandal, dass die linksgrüne Corona-Hochburg Friedrichshain-Kreuzberg die ausgestreckte Hand der Bundeswehr wegschlägt. Es gilt jetzt, gegen Corona alle Kräfte zu bündeln. Berlin braucht jetzt jede Unterstützung und muss diese auch annehmen. Für linksideologische Befindlichkeiten ist mitten in dieser Krise wirklich kein Platz.
 
Die große Mehrheit der Berlinerinnen und Berliner verhält sich vorbildlich. Die Minderheit, die sich nicht an die Regeln hält, muss jetzt Vernunft annehmen. Die Entwicklung der Fallzahlen ist dramatisch. Wir riskieren alles, was wir im Kampf gegen die Pandemie gemeinsam erreicht haben. Wir müssen einen zweiten Lockdown mit aller Kraft verhindern."

Herr Frau
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung
Hiermit berechtige ich die CDU Berlin zur Nutzung der Daten im Sinn der nachfolgenden Datenschutzerklärung.*